FT9 | FUNTRAIL

FT9 | Funtrail

Streckenlänge: 9km | Höhenmeter: 175hm | Teilnehmerlimit: 222 Starter

Neu im Programm ist in diesem Jahr der FT9 | Funtrail mit Start am Aussichtspunkt Dreiländerblick in Perl. Die Kürzeste unserer vier Strecken führt die Läufer vom Grenzblick am Perler Hasenberg über Teile des Perler Panoramawegs durch das Naturschutzgebiet Hammelsberg-Atzbüsch. Mit 175 Höhenmeter ist die 9 Kilometer lange Strecke eine schöne Herausforderung für Traileinsteiger und bietet ein tolle Gelgenheit den Trailsport kennzulernen.

Ein Symbol für die Region und ihre Geschichte
Der Startpunkt unseres FT9 | Funtrail ist keinesfalls zufällig ausgewählt. Seit dem Sommer 2018 schmückt ein spannendes Kunstwerk von Claudio Raffaele den Perler Aussichtspunkt „Dreiländerblick“. Eine auf den ersten Blick sehr modern anmutende Stein-Skulptur verkörpert auf ganz eigene künstlerische Weise das Dreiländereck und den Weinbau in der Region. Bei genauerem Hinschauen entpuppt sich das scheinbar futuristische Werk als Grenzstein mit zentraler Botschaft. Der große Sandstein mit seinem dreieckigen Fundament steht als Zeichen für das Dreiländereck. Auf dem Fundament sind liebevoll die drei Länderkürzel D – F – L eingearbeitet. Entsprechend bewusst ist auch der Standort am Aussichtspunkt „Dreiländerblick“ gewählt. Skulptur und Ort müssen als Gesamtkunstwerk betrachtet werden.

Die besondere Lage direkt am Perler Hasenberg steht aber nicht nur für das Dreiländereck. Der Hasenberg zählt zu den begehrtesten Weinlagen in der gesamten Region. Nicht ohne Grund meldete der damalige Preußenkönig Friedrich Wilhelm III. beim Wiener Kongress 1815 im Rahmen der territorialen Verteilungen Ansprüche an die Weinbaulage an. Diese gute Lage mit ihrem erstklassigen Wein musste zu seinem Gebiet gehören. Diesem Wunsch ist auch der heutige, etwas unübliche Grenzverlauf, um die Weinreben herum, geschuldet. Unser spannendes Kunstwerk greift auch dieses Thema auf seine eigene Art und Weise auf. Wirft man von oben einen Blick in die aufgesetzte Edelstahlkonstruktion erinnert das Innenleben an die Verästelungen einer Weinrebe.

Neben der symbolischen Darstellung des Dreiländerecks und des Weinbaus sind auch die verwendeten Materialien ganz bewusst ausgewählt. Der Sandstein als witterungsbeständiges Element symbolisiert die über Jahrhunderte fest zusammengewachsene Kultur der Region, völlig unabhängig von den jeweiligen Grenzverläufen und Herrschaftsansprüchen der einzelnen Epochen. Ebenso bewusst erfolgte die Verkörperung des Weinbaus durch Edelstahl. Die Perler Weine werden von Weinkennern als Qualitätsweine geschätzt.

Background INFO:

Künstler Claudio Raffaele liebt einfache Werkstoffe

Der junge Künstler Claudio Raffaele bedient sich mit Vorliebe einfacher Baustoffe wie Holz, Stahl, Beton und Farbe um seinen Emotionen und Ideen Ausdruck zu verleihen. Die unerwartete Aufbereitung und Zusammenstellung gewöhnlicher Stoffe führt zu ungewöhnlichen und spannenden Kunstwerken.

Claudio Raffaele aus Schwalbach ist 1987 geboren und italienischer Abstammung. Im Jahre 2012 beginnt er seine Tätigkeit als Künstler. Angelehnt an die minimalistische Kunst arbeitet er überwiegend mit Handwerksmaterialien wie Aluminium, Edelstahl, Eisen, Papier, Holz, Stein und Beton auf Leinwand. Er hält sozusagen Skulpturen auf Leinwand fest und vermittelt dem Betrachter so eine andere Perspektive.

"What you see is what you see" - mit diesem Zitat von Frank Stella möchte auch Claudio Raffaele seine Kunstwerke auf den Punkt bringen. Die Werke sind auf das Wesentliche reduziert und streben nach Objektivität und schematischer Klarheit. Sie sprechen somit für sich selbst.
Zum ersten Mal ging Raffaele im Jahre 2015 mit seinem Werken an die Öffentlichkeit mit Ausstellungen in Deutschland (Cloef-Atrium in Orscholz) und Luxemburg (Belval Plaza in Esch/Alzette). Im Jahr 2017 war er in Perl bei der Reihe „Kunst im Rathaus“ zu Gast. Zusätzlich zu seinen einzigartigen Kunstwerken kreiert er Skulpturen, Trophäen und verschiedene Innenausstattungsobjekte.

Close Window